Journalist

Funny Fashion

In «Sonntagsblick Magazin», Mode on 22. März 2015 at 09:28
bild_funny_fashionAuf den Laufstegen von Mailand, Paris und London gibts gerade viel zu lachen. Denn: Humor ist en vogue. Nur New York hat Aufholbedarf.

Sie haben schon lange nicht mehr gelacht? Das können Sie demnächst in einem Kleiderladen Ihres Vertrauens ändern. Denn eine Gruppe von Modedesignern versüsst momentan die doch eher verkopfte Fashionwelt mit einer Prise Nonsens.

Jeremy Scott, Chefdesigner von Moschino, liess sich von seinen liebsten Comicfiguren inspirieren, den «Looney Tunes» – inklusive Buggs Bunny, dem er ein Hip-Hop-Umstyling verpasste.

«Mode ist meine Highschool», sagt Scott in Mailand. «Ich möchte, dass es die beste Schule der Welt ist!» Was das heissen soll? Keine Ahnung. Wichtig ist, wie Scott es sagt: Mit einem Leuchten in den Augen, das an einen Lausbuben erinnert, der von seinen Streichen erzählt.

Das Problem mit lustiger Mode: Sie ist nicht immer als solche zu erkennen. Zu oft lachen wir über Entwürfe, die der Designer eigentlich ernst meint. Oder umgekehrt, wir rufen aus: «Wer soll das tragen?» bei Dingen, die als Show-Elemente gedacht sind wie dem zweiten Gesicht, das den Models beim französischen Label Jacquemus auf die Backe gepinselt wurde.

Am besten funktioniert Humor darum bei den Accessoires. Die britische Designerin Anya Hindmarch macht mit ihren Pop-Art-Taschen ikonische Produktverpackungen, etwa von Kellogg’s-Fühstücksflocken, tragbar.

Anna Wintour macht ein Selfie mit Komiker Ben Stiller

Thom Browne bringt eine Walfisch-Tasche für Männer auf den Markt. Wer sie nicht süss findet, hat kein Herz. «Mode soll Spass machen», sagt das Designer-Duo von Valentino, das in Paris mit einer höchst unerwarteten Überraschung aufwartete: Am Ende der Show übernahmen Ben Stiller und Owen Wilson den Catwalk – in ihren Rollen als dümmliche Männermodels aus dem Film «Zoolander», von dem es bald eine Fortsetzung geben wird. Das Publikum reagierte hysterisch. Selbst Anna Wintour, Chefin der US-«Vogue» und mächtigste Frau der Modewelt, machte mit Stiller und Wilson ein Selfie.

Wintour wird gern als Frau gehandelt, die niemals lacht. Zu Unrecht: In Interviews sagt sie, wie sehr sie den Witz ihrer englischen Heimat vermisse. An der Show von Christopher Kane in London gab sie zu Protokoll: «Was mir an der britischen Mode so gut gefällt, ist ihr Sinn für Humor – davon könnten wir in den Staaten mehr gebrauchen.»

Ganzer Artikel mit Bildern

%d Bloggern gefällt das: